Achtung Elektrosmog - die schleichende Gefahr für Ihre Gesundheit

Vielleicht sitzen auch Sie viel vor dem PC oder TV. Und vielleicht sind Sie öfters am Handy?

 

Elektrosmog ist unsichtbar, geruchslos und somit schleichend. Das Perfide daran ist, dass man die Krankheitsbilder erst dann erkennt, wenn es schon zu spät ist! Die Symptome sind sehr ähnlich wie bei einer stärkeren Grippe und danach wie bei einem Burnout!

 

Man kann es am besten mit einem Glas Wasser vergleichen. Wenn das Wasser Elektrosmog ist und man täglich 3 Tropfen Wasser (Elektrosmog) ins Glas gibt, so verdunsten davon ca. 2 Tropfen am Tag (+ Nacht). Aber ein Tropfen bleibt im Glas drin. Und so häufen sich die Tropfen über Jahre hinweg.

Es ist alles im normalen Rahmen und man merkt praktisch nichts, ausser dass man schneller gereitzt ist. Erst wenn das Glas überläuft, merkt man die sog. E-Sensibiliät. Aber dann ist leider schon zu spät.

Und so gibt es Menschen die jahrelang neben einer Antenne wohnen (4G) und erst nach Jahren merken, dass sie immer mehr Probleme mit der Gesundheit haben.

Und Menschen die täglich dem WLAN, Funktelefon, 4G Antennen, Bluethooth, PC Bildschirm, Handy usw. ausgesetzt sind, könnten früher oder später ein ernsthaftes Problem bekommen. Eine Problem, welches sehr oft verkannt und seitens gewisser Profiteure und leider auch Arbeitgeber (und Ärzte) heruntergespielt wird!

Leider musste ich persönlich diese unschöne Erfahrung machen, da ich 3 Jahre durch eine Industrie-Trafostation «völlig unwissentlich» verstrahlt wurde. Diese Trafostation in der Grösse von ca. 100m2 war unter meinem Büro und nicht abgeschirmt. Die Strahlen gingen praktisch ungehindert durch den Betonboden nach oben in mein Büro. Dort hatte ich noch WLAN, ein Funktelefon und einen PC mit dem ich täglich mehrere Stunden gearbeitet hatte.

 

Einges Tages sagte meine Frau zu mir, ich würde in der Nacht plötzlich mit den Zähnen knirschen. Eine Abklärung bei einem Zahnarzt ergab, dass ich unter einem enormen Stresspegel stand. Er verpasste mir einen teuren Zahnschutz, damit die Zähne nicht kaputt gehen. Aber ich war zu dieser Zeit am Arbeitsplatz alles andere im Stress und mein Job war auch nicht wirklich so stressig.
Erst als ich dann immer mehr Entzündungen im ganzen Körper bekam (Lungenentzündung, Stirnhöhlenentzündung, Darmentzündung usw.) und täglich Kopfweh hatte, habe ich mich entschlossen dieser Sache nachzugehen. Ich rief eine Heilerin in Deutschland an und sie sagte mir, ich solle unbedingt mein Büro auf Strahlen untersuchen lassen.

Eine spätere Messung durch einen Experten ergab, dass ich drei Jahre regelrecht mit 7-facher Grenzwertüberschreitung verstrahlt wurde. Er meinte nur noch, ich müsse sofort aus diesem Büro raus. Ansonsten wird es wirlich gefährlich für meine Gesundheit.

 

Und so begann ich meine Elektro-Senibilität langsam zu begreifen. Es wurde mir bewusst, dass es um Leben und Tod gehen würde.

Da dieses Problem noch nicht so bekannt ist und es auch heute noch gerne heruntergepielt wird (leider auch von der Schulmedizin), begann ich selbst nach Hilfe zu suchen. Diese bekam ich dann auch über meine Heilerin. Als erstes musste ich eine Entgiftung wegen der Schwermetalle machen (mein Körper voll davon und wie ein Magnet), hier wurde auch die Leber mit all ihren Erb-Informationen entgiftet. Dies war ein unschönes Erlebnis und dauerte ein ganzes Jahr. Dazu bin ich täglich mindestens eine halbe Stunde barfuss gelaufen (Erdung). Die Leute im Dorf meinten wohl, ich sei nicht mehr normal, aber wissen Sie, das war mir völlig egal, immerhin ging es ja um meine Gesundheit.

Und das Barfussgehen half mir enorm weiter. Da ich auch mal früher Qigong gemacht hatte, konnte ich selbst Erdungsübungen dazu kreieren. Auf diese Weise konnte ich den Elektrosmog täglich ableiten. Wie das genau geht, dies kann ich Ihnen gerne zeigen.

 

Heute (nach ca. 7 Jahren) geht es mir wieder recht gut. Lange habe ich mir überlegt, warum gerade ich das erleben musste. Und so sehe ich meine Erfahrung heute so, dass ich anderen Menschen in Sachen Elektrosmog heute helfen kann. Ich kann die Symtome sehr genau analysieren und erkennen. Auch weiss ich, ob Sie bereits davon betroffen sind oder nicht. Dies spielt eine grosse Rolle für Ihre Gesundheit!

 

 

 

Sollten Sie folgende Symtome aufweisen, so ist äusserste Vorsicht geboten! Hier ist dringend Hilfe angezeigt.

 

Anfangsstadium:

  • Täglich Kopfweh (vor allem vor dem PC)
  • Ab und zu Übelkeit
  • Ihre Augen schmerzen und werden müde
  • Sie sind schnell erschöpft und müde
  • Sie können sich nicht mehr richtig konzentrieren (auch am Arbeitsplatz)
  • Sie sind schnell depressiv
  • Sie sind eher ängstlich
  • Sie fühlen sich leer
  • Ihre Stimmung ist schwankend (8-er Bahnfahrt)
  • Sie sind schnell agressiv

Forgeschrittenes Stadium (gleiche Symptome wie oben) und zusätzlich:

  • Sie sind hin und wieder verwirrt
  • Sie sehen Buchstaben und Zahlen im PC nicht mehr genau
  • Sie haben kurze Seh-Ausfälle
  • Ihr Kopf scheint wie etwas zu brennen
  • Ihre Motorik fällt hin und wieder aus ( + meist kalte Hände und Füsse)
  • Sie schlafen spontan ein und wachen erst nach Sekunden oder Minuten wieder auf
  • Sie sehen Dinge herumfliegen
  • Sie sehen plötzlich nicht mehr richtig
  • Sie haben grosse Verlustängste
  • Sie haben den Eindruck, dass Sie bald sterben müssen
  • Sie haben immer mehr Entzündungen im ganzen Körper
  • Sie sind wie haltlos und machtlos und wissen nicht was geschieht
  • Sie sind sehr schnell aufbrausend und schnell agressiv
  • Sie sind mit allem überfordert auch mit der Arbeit
  • Ihr Körper wird hin und wieder langsamer
  • Sie vergessen immer mehr
  • Sie ertragen kein Handy mehr und haben das Gefühl, als ob Sie ein Netz um sich haben
  • Sie können nicht mehr lange am PC sitzen, es wird Ihnen umgehend übel und schlecht
  • usw.

Kommt Ihnen etwas bekannt vor und haben Sie mehrere Punkte mind. 2 die unter (fortgeschrittendes Stadium) zutreffen? Dann sollten Sie sofort handeln. Verlieren Sie keine Zeit, jeder Tag zählt. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung!